Blütenessenzen zum Thema Selbstwert

Tulpen

Tulpen

Blütenessenzen

Blütenessenzen herstellen

 

Blütenessenten aus Tulpe und Schlüsselblume

 

Am Wochenende habe ich das sonnige Wetter genutzt um Blütenessenzen aus zwei, gerade in meinem Garten blühenden, Pflanzen herzustellen.

Bei beiden Essenzen geht es um das Thema Selbstwert.

 

 

Tulpe:


Die Tulpe ist nicht nur eine wunderschöne Zierpflanze die viele Gärten und Vasen schmückt, sie hat auch mythologisch in vielen Kulturen eine Bedeutung.
Im Islam steht sie für Glück, in der griechischen Mythologie findet man Tulip als Tochter des Meeresgottes Proteus die von Diana zum Schutz vor einem Umwerber in eine Blume verwandelt wurde.


Die Tulpe als Blume steht symbolisch für Versöhnung und soll herzöffnend wirken, steht aber auch für Liebe und Zuneigung jedoch nicht in dem Sinne wie etwa rote Rosen.
Außer in der Garten und in der Vase kann man die Tulpe als Blütenessenz nutzen.

Da sie giftig ist, gilt wird sie volkstümlich nicht als Heilpflanze verwendet.

Wirkung der Blütenessenz:

Wie die Tulpe selbst aufrecht und dem Sonnenlicht zugewandt, wirkt auch die Essenz aufrichtend, und fördert das Selbstwertgefühl.
Sie verbindet uns mit der eigenen Kraft, bringt Lebensmut.

 

Schlüsselblume:


Die Schlüsselblume ist eine weit verbreitete Pflanze, die auch in der Volksheilkunde und rituellen Festen in vielen Kulturen seit langem genutzt wird. In verschiedenen Märchen ist sie symbolisch der Schlüssel zum Himmel, oder zu versteckten Schätzen.
Sie soll, im Garten gepflanzt, ungebetene Besucher und Geistern fern von Haus und Hof halten.

Mehr über die Schlüsselblume finden Sie hier.

Wirkung der Blütenessenz:

Stärkt das Selbstwertgefühlt, wirkt herzöffnend, bringt Licht, Leichtigkeit und Klarheit. Unterstützt den eigenen Lebensweg mit Selbstvertrauen zu folgen, wirkt als „Schlüssel“ auf dem Seelenweg. Bringt Zuversicht bei Selbstzweifel.

Wie man Blütenessenzen selbst herstellt finden Sie hier.

Kommentare sind geschlossen.