Blütenessenzen herstellen

Blütenessenzen herstellen

Blütenessenzen

Blütenessenzen herstellen

Blütenessenzen gehen zurück auf die von Dr. Edward Bach entwickelte Methode zur Konservierung der Schwingung ausgewählter Pflanzen. Weithin bekannt als Bachblüten. Seine Idee war es, den Menschen eine einfache und leicht selbst herzustellende Methode zur Behandlung verschiedenster Beschwerden zu bieten.

Nach seinem Verständnis entwickeln sich körperliche Beschwerden aus seelischen und emotionalen Blockaden und genau dort setzen seine Blütenessenzen an. Es wird also nur die Schwingung der Pflanze konserviert, nicht deren physischen Eigenschaften oder chemischen Inhaltsstoffe. Bei der Anwendung wirkt diese Schwingung dann auf das Energiesystem

Mehr dazu finden Sie unter …..

 

Was passiert bei der Herstellung?

Die einfachste Methode zum Herstellen von Blütenessenzen ist die Sonnenmethode (nach Dr. Edward Bach). Diese wird für die meisten Blüten verwendet. Dabei wird durch das einwirkende Sonnenlicht die Schwingung der Blüten auf das Wasser übertragen.

Wasser ist ein hervorragender Speicher für Schwingungen aller Art.  Schwingungen, Gefühle und Emotionen verändern die Kristallstruktur und werden gespeichert.

Vielleicht kennen Sie die Bilder der Wasserkristalle mit verschiedenen Schwingungen von Dr. Masaru Emoto. In seinem Buch „Die Botschaft des Wassers“ veranschaulicht er dies sehr gut.

Für die Herstellung ist es daher wichtig möglichst reines Wasser, am besten von einer (Heil)Quelle, zu verwenden. Alternativ geht natürlich auch Brunnenwasser oder stilles Mineralwasser.

 

Was brauchen Sie dazu?

  • Eine Glasschale, vielleicht aus Kristallglas
  • Eine Vorratsflasche (am besten Violettglas oder zumindest dunkles Glas)
  • Einnahmeflaschen (am besten Violettglas oder zumindest dunkles Glas)
  • Quellwasser oder reines Wasser (rechtsdrehend)
  • Branntwein, Korn, Vodka – je nach Belieben, mit mind. 40 Vol.-% Alkohol
  • Kunststoff- oder Glastrichter
  • Glas-, Holz- oder Kunststofflöffel

Wichtig: Verwenden Sie bei der Herstellung keine Eisengegenstände!

 

Wie funktioniert es?

  • Gießen Sie das Wasser in die Glasschale.  Sie können das Wasser zusätzlich energetisieren indem Sie die Schale z.B. auf die Abbildung der Blume des Lebens stellen
  • Legen Sie die Blüten in das Wasser. Je nach Größe der Schale genügen so 10 – 20 Blüten, sodass die Oberfläche locker bedeckt ist.
  • Die Blüten werden am besten frisch gepflückt verwendet. Haben Sie einen langen Weg nach Hause ist es vielleicht besser die Grundessenz am Pflückort herzustellen. Die Pflanzen freuen sich natürlich, wenn Sie sich bei Ihnen für die Blüten bedanken.
  • Vermeiden Sie unbedingt Kontakt mit Eisen. Beim Pflücken der Blüten und auch beim Abfüllen! Um die Blüten nicht direkt mit den Fingern zu berühren, können Sie auch Blätter zur Hilfe nehmen.
  • Die Schale mit den Blüten sollte dann mindestens 3h in der Sonne stehen, um die Schwingungen der Blüten auf das Wasser zu übertragen. Die Schale sollte daher sicher stehen, wenn man nicht die ganze Zeit daneben sitzen möchte.
  • Nach dieser Zeit ist die Mutteressenz fertig und kann zur weiteren Verarbeitung nach Hause gebracht werden oder direkt vor Ort weiter verarbeitet werden.
  • Die Blüten werden entnommen und die Mutteressenz wird in eine Vorratsflasche gefüllt. Die Flasche wird dabei nur bis etwa über der Hälfte gefüllt. Hat man zu viel Wasser kann man es vor Ort den Pflanzen dankbar zurück geben oder auch zu Hause zum Blumen gießen verwenden.
  • Die Mutteressenz wird durch Zugabe von Alkohol haltbar gemacht. Dazu wird die Vorratsflasche mit dem Alkohol aufgefüllt.
  • Die Vorratsflasche wird mit Inhalt und Herstellungsdatum beschriftet.
  • Zur leichteren Verwendung kann man die fertige Blütenessenz in kleine Fläschchen mit Pipette oder Sprühkopf füllen.

Noch ein paar Tipps:

  • Die Qualität des Wassers bestimmt maßgeblich die Qualität der Essenz. Wenn Sie Quellwasser verwenden sollte auch das frisch sein.
  • Haben Sie Erfahrung mit der Energetisierung von Wasser, so können Sie dies vor der Zugabe der Blüten machen.
  • Die Blüten sollen frisch und gesund sein und an einem sonnigen Tag gesammelt werden. Tautropfen können Sie mit in die Schale packen.
  • Sie können sich bei der Herstellung, zusätzlich auch nach den Mondphasen richten.

Anwendung:

  • Die Essenzen können tropfenweise in einem Glas Wasser eingenommen werden
  • oder als Spray in die Aura gesprüht werden.
  • Die Anwendung ist bei Menschen , Tieren und auch Pflanzen (Schädlingsbefall) möglich.

Mehr über die spezifische Wirkung verschiedener Blüten folgt in weiteren Beiträgen.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Ausprobieren!

Kommentare sind geschlossen.